Der „Cultural Fit“ ist bei der Auswahl von Führungskräften mit am wichtigsten.

Posted on: Posted on
Cultural Fit

Der „Cultural Fit“ ist bei der Auswahl von Führungskräften mit am wichtigsten.

Führungskräfte müssen vom Führungsstil zur Unternehmenskultur ihres Arbeitgebers passen, um dort erfolgreich zu sein. Doch wie kann von SRi Executive sichergestellt werden, dass der Cultural Fit stimmt?

Mit dem Schlagwort „Cultural Fit“ wird generell die Übereinstimmung zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern in puncto Handlungsweisen und Wertevorstellungen bezeichnet. Während in früheren Jahren die fachliche Qualifikation als Einstellungskriterium vorrangig war, nahm in den letzten Jahren die Bedeutung des „Cultural Fit“ bei der Personalauswahl zu.  Sehr oft scheitern Führungskräfte nicht aufgrund ihrer fachlichen Qualifikation, sondern weil sie vom Führungsstil nicht zur Unternehmenskultur passen und dann letztendlich auch wenig bewegen, wenn sie die Kollegen nicht erreichen. Die zunehmende Bedeutung der kulturellen Übereinstimmung verdeutlicht auch eine Studie, die von StepStone durchgeführt wurde. Laut dieser legten von rund 4.000 befragten Personalentscheidern 65 Prozent darauf Wert, dass der „Cultural Fit“ stimmt. Die Mehrheit der Befragten urteilt dabei jedoch allein nach Bauchgefühl auf Grundlage der Vorstellungsgespräche (36 %) und Bewerbungsunterlagen (15 %).

Die größte Herausforderung für Entscheider auf Unternehmensseite ist es die passenden Kriterien zu finden, um den“ Cultural Fit“ abzugleichen. Nur ein Drittel der Unternehmen haben dazu schon Anforderungen für ihren Bewerbungsprozess erstellt und implementiert.

Die Unternehmenskulturen der Kunden für die SRi Executive tätig ist, sind fast so unterschiedlich wie unsere Kandidaten/Bewerber. Es führt also kein Weg daran vorbei, herauszufinden, ob sie zu einem Unternehmen passen oder nicht. Und zwar jenseits von Stellenanforderung und persönlichem Kompetenzprofil. Die Herkunft prägt die Menschen genauso, wie die Unternehmen für die sie tätig waren. Es kann ein Kulturschock bedeuten von einem Start-up in einen Konzern oder umgekehrt zu wechseln, um nur ein Beispiel von vielen aufzuführen. Aus diesem Grund erfolgen statistisch innerhalb der ersten zwölf Monate nach Beginn einer neuen Stelle die meisten Trennungen. Dies gilt es sich schon beim Start eines Recruiting-Prozesses bewusst zu machen.

Das Berater Team von SRi Executive möchte vor einer Suche verstehen, wie das Geschäftsmodell, die Eigentümer- sowie die Organisationsstruktur des Klienten aussieht. Außerdem spielen die Wurzeln des Unternehmens eine wichtige Rolle, da dies die Unternehmenskultur beeinflusst. Wie viele Nationalitäten arbeiten im Unternehmen oder an dem Standort für den gesucht wird, ist nur ein Punkt von vielen der eine Rolle spielt. Im Sport, Lifestyle und Konsumgüter Bereich sollte auch ein Gefühl für die Zielgruppe vorhanden sein. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist auch, ob die Stelle neu geschaffen wurde oder schon länger im Unternehmen existiert, sich im Laufe der Zeit veränderte. Denn für einen Neuaufbau ist oft ein anderer „Typ“ gefragt, als für die Fortführung oder Restrukturierung eines Bereiches.

Unser globales Team bei SRi Executive fordert von den Kandidaten (m/w) Authentizität und Offenheit, um herauszufinden für welche Aufgabe und Unternehmen sie am geeignetsten sind. Dies versuchen wir durch direkte Fragestellungen und Rückmeldungen zu erreichen. Auch um den „Cultural Fit“ zu unserem jeweiligen Kunden herauszufinden.